Häufige Fragen Häufige Fragen

Häufige Fragen

Dauer der Beratung/ Therapie

In meiner Arbeit orientiere ich mich an den Aufträgen der Kunden/ Klienten, das heißt, Dauer und Häufigkeit der Termine vereinbaren wir flexibel miteinander.
Die Systemische Therapie gehört zu den lösungsorientierten Kurzzeittherapien, so dass in vielen Fällen 10 bis 15 Sitzungen ausreichend sind. Gelegentlich wird aber auch eine längerfristige Begleitung - ggf. in größeren zeitlichen Abständen - gewünscht.

Terminvereinbarung

Für ein erstes Beratungsgespräch können Sie jederzeit telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbaren. In der Regel können sie innerhalb von 14 Tagen einen Termin bei mir bekommen.

Terminabsagen

Terminverschiebungen oder -absagen sind selbstverständlich möglich. Bitte berücksichtigen Sie aber, dass ich eine Bestellpraxis führe und die Termine für Sie persönlich reserviert sind.
Wenn Sie Ihren vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte telefonisch oder per E-Mail an a.boesmann@syst-therapie.de bis 48 Stunden vorher ab.
In diesem Fall entstehen Ihnen keine Kosten. Später abgesagte Termine stelle ich in Rechnung.

Preise/ Honorare

Über meine Honorarsätze informiere ich Sie gerne auf Anfrage.

Werden die Kosten für die Therapie von der Krankenkasse übernommen?

Eine Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen ist nicht möglich, da die Systemische Psychotherapie in Deutschland zwar wissenschaftlich anerkannt ist, aber nicht sozialrechtlich.
Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland übernehmen die Therapiekosten für Psychotherapie nur wenn "Störungen mit Krankheitswert" vorliegen, und wenn die Behandlung von einem Therapeuten mit Kassenzulassung in einem der sogenannten Richtlinienverfahren durchgeführt wird. Das sind zur Zeit analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie.
Bei anderen Verfahren wie z. B. der Systemischen Therapie müssen - trotz nachgewiesener Wirksamkeit und in vielen Fällen höherer Effizienz - die Kosten vom Klienten selbst getragen werden.

Private Krankenversicherungen, private Krankenzusatzversicherungen und Beihilfe übernehmen häufig anteilig die Kosten für eine Systemische Psychotherapie bzw. Psychotherapie nach dem HP-Gesetz (Heilpraktiker-Gesetz). Die Höhe der Kostenerstattung hängt von dem jeweiligen Vertrag ab, den Sie mit Ihrer Versicherung abgeschlossen haben. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Versicherung.

Paarberatung und -therapie ist grundsätzlich keine Kassenleistung.

Das Systemische Gesundheitscoaching kann über meinen Vertragspartner SYSTHEB UG mit einigen gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.

Ihre Vorteile als Selbstzahler

Sie können Ihre Therapie ohne lange Wartezeit beginnen: In der Regel bekommen Sie innerhalb von 14 Tagen einen Termin!

Sie sind flexibel bezüglich der Frequenz, der Dauer und der Vorgehensweise. Und Sie müssen sich nicht nach vorgegebenen Stundenkontingenten der Krankenkassen richten.

Sie haben keine lästigen Formalitäten: Sie benötigen keine Überweisung, Bescheinigung oder Diagnose, dass Sie Hilfe brauchen. Sie entscheiden selbst und können meine Angebote unabhängig von Art und Umfang Ihres Anliegens bzw. Problems in Anspruch nehmen.

Ihre Behandlung wird von keiner Versicherung erfasst: Es werden an keiner Stelle Daten über Ihre Behandlung oder gar Diagnosen gespeichert, die Ihnen später zum Nachteil werden könnten. Zum Beispiel, wenn Sie verbeamtet werden möchten, eine Lebensversicherung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine private Krankenversicherung abschließen möchten. In diesen Fällen müssen Sie eine durch die Krankenkassen bezahlte und in deren Unterlagen gespeicherte Psychotherapie angeben.

Ich unterliege der Schweigepflicht nach § 203 StGB. Das heißt, von Ihrer Psychotherapie erfahren nur Sie und ich etwas.